Zum Inhalt springen

Carvings: Berlin

Carvings Berlin 3Am Wochenende geht es für mich für 4 Tage nach Berlin. Gebucht hab ich das Ganze schon im September und auf Instagram habe ich meine Vorfreude schon ungefähr 1000 mal erwähnt. Auch hier nochmal ich freue mich riesig auf diese 4 Tage in Berlin. Aus dem Grund gibt es heute ein kleines Carvings: Berlin.Ich werde euch hier aber nicht Produkte aufzählen die ich haben will, sondern viel mehr. Ich werde euch nämlich erzählen wo ich unbedingt hin will und was ich sehen will. In Berlin gibt es ja unzählig viele Second-Hand und Vintage Geschäfte. Und dann auch noch mit total coolen Konzepten. Abgesehen von den Geschäften gibt es auch super Lokale. Also Essen und Lokale testen gehört ja quasi zur Hauptaufgabe, wenn man in einer anderen Stadt ist.

Geschäfte in die ich unbedingt will:
gleich vorweg ich hab nicht vor in all den Geschäften etwas zu kaufen. Teilweise will ich mir die einfach nur anschauen und mich inspirieren lassen.

Made in Berlin – Hier war ich auch schon wie ich das letzte Mal in Berlin war und ich war damals schon begeistert davon. Also muss ich auch dieses mal einen Besuch abstatten.
PicknWeight – Wie genial ist eigentlich das Konzept von Kilo-Preisen bei Kleidung?
Soeur Designer Vintage – Designer Kleidung uralt, sprich Vintage. Hier werde ich mir wahrscheinlich eher nichts leisten können, aber vorbei schauen will ich auf jeden Fall, allein nur um alles zu durchstöbern.
BikiniBerlin – Popup-Stores auf einem riesigen Areal, egal ob Jungdesigner oder neue Produkte einer Bekannten Marke.
Kleidermarkt Garage – PicknWeight gehört hier dazu. Die Garage gehört zu den ersten Second-Hand Läden in Berlin, die Mode zu Kilo-Preisen verkaufen. Es ist ein riesige Unterirdische Fläche und erinnert mich von den Bildern her ein bisschen an Amerikan Thriftshops.
Möon – Mal kein Secon-Hand Laden, sondern ein Fair-Fashion sustainable clothing Geschäft. Hier gibt es diverse Fair Fashion Marken unter anderen Kings of Indigo. Von denen hätte ich nämlich wahnsinnig gerne eine Jeans, mal schauen ob ich die hier finde.

Lokale in die ich unbedingt will:
Ich bin ja ein absoluter Foodguide Fan. Wer das noch nicht kennt am besten auf deren Seite vorbei schauen und herunterladen! Ich finde das so eine coole Idee, Tinder für Essen sozusagen. Also ich hab mich da ein bisschen durch Berlins Essen getindert (kann man das so sagen?) und bin auf super gut aussehendes Essen gestoßen.

Spreegold Alexanderplatz – Das hab ich in der Foodguide-App entdeckt und die Pancakes bzw. das Omelett haben einfach traumhaft ausgesehen.
Distrikt Coffee – Ebenfalls in der App entdeckt. Pancakes, Breakfast-Bowl, yumm yumm.
Santa Maria – Ein Mexikanisches Lokal das ich im Internet entdeckt hab. Auf der Karte stehen ein paar richtig gute Sachen und mexikanischen Essen kann man ja eh nicht wirklich in Wien (oder?).
12 Apostel – Eine Pizzeria in der Nähe des Hotels in dem ich sein werde. Gestoßen bin ich auf die, weil ich auf der Suche nach einer Pizzeria in Charlottenburg war.
Kuchi – Ein Sushi Lokal, bzw. mehrere in Berlin. Auf das bin ich durch die Empfehlen durch mehrere Webseiten und Blogs.
The Bowl – Kennt wohl jeder, vor allem die, die diversen Bloggern folgen. Ich muss da einfach hin, auch wenns Basic Bitch schreit 😉

Mal schauen wieviele von den Lokalen und Geschäften im Endeffekt wirklich was taugen, ich werde euch auf jeden Fall berichten. Ihr könnt euch auf ein paar Berlin Posts freuen.

Falls irgendjemand noch andere Tipps, sowohl für Geschäfte als auch Lokale hat, immer nur her damit! Bin für alles offen und lass mich gern von anderen Lokalen/Geschäften überzeugen. War von euch schon jemand in Berlin? Wie fandet ihr es?

berlin-2

Bilder via 1 (eigenes), 2

Related Post

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

leave a comment